Digitalisierung verändert Immobilienbranche:

Mit einem Klick zu hochwertigen Visualisierungen

Die fortschreitende Digitalisierung macht auch vor der Immobilienbranche nicht halt. Besonders die Gruppe der sogenannten Millennials spielt hier eine große Rolle. Sie sind wichtige Entscheidungsträger, an denen sich künftig Geschäftsmodelle ausrichten müssen.

Das sollten Sie wissen:

  • Die Generation Y bzw. Millennials wird 65 Prozent aller Transaktionen am Markt ausmachen.
  • Für 50 Prozent aller Erwachsenen, die das Internet nutzen, sind virtuelle Rundgänge durch Immobilien kaufentscheidend.
  • Das Start-up PropTexx hat eine KI-gestützte Lösung für die Immobilienbranche. Davon profitieren Makler, Bauträger und vor allem auch Immobilienprojektentwickler, die bisher einen Wettbewerbsnachteil gegenüber den Big Players der Branche hatten.

Schätzungen zufolge sollen 2021 100 Millionen Immobilienobjekte verkauft werden. Die Generation Y bzw. Millennials wird 65 Prozent aller Transaktionen am Markt ausmachen. Doch wie suchen sich diese Menschen ihre Wunschimmobilie aus? 68 Prozent finden ihr neues Zuhause ausschließlich online auf sozialen Netzwerken. Ob ein Angebot angeklickt wird oder nicht, hängt dabei stark mit visuellen Eindrücken zusammen. Wie so oft, zählt auch hier der erste Eindruck. 93 Prozent der Millennials behaupten, dass die Bildsprache ausschlaggebend für das Interesse an einer Immobilie ist.

Digitalisierung verändert Immobilienbranche

Virtuelle Erlebnisse schaffen

Viele Professionisten müssen sich dringender denn je die Frage stellen, wie sie ihre Angebote künftig präsentieren wollen oder müssen, um mehr Kaufanreize zu schaffen. Schließlich sind für 50 Prozent aller Erwachsenen, die das Internet nutzen, virtuelle Rundgänge durch Immobilien kaufentscheidend. Vor allem 360-Grad-Tours locken zahlreiche potenzielle Käuferinnen und Käufer an: Immobilienangebote, die dies ermöglichen, generieren um 84 Prozent mehr Anfragen. Diese virtuellen Erlebnisse setzen sich aus einer Vielzahl an Bildern und Videos zusammen, die eine Simulation einer Immobilie ermöglichen. Dadurch bekommt man ein Gespür für das Objekt, ohne es wirklich zu betreten, und schafft Vertrauen bei den Interessentinnen und Interessenten.

Digitalisierung verändert Immobilienbranche

Der Content zählt

Aber auch eine weitere Veränderung findet gerade statt: Sogenannte „Landing Property Pages“ setzen sich immer stärker durch. Das sind eigenständige Webseiten, die im Zuge der Werbekampagne für die spezifische Immobilie erstellt werden. Sie erhöhen die Conversions der Immobilie um 63 Prozent. Attraktiv gestaltete Landing Pages steigern außerdem signifikant die Chance, in Google gefunden zu werden. Seiten, die lediglich Inhalte auflisten und eine Übersicht bieten, verlieren an Bedeutung. Bereits jetzt informieren sich 92 Prozent aller Menschen, die eine Immobilie kaufen wollen, vorab im Internet, bevor sie in Kontakt mit einer Immobilienmaklerin bzw. einem -makler treten. Um einen erstklassigen Webauftritt kommen keine Professionisten mehr herum. Wer potenzielle Kunden ansprechen will, muss mehr denn je qualitativ hochwertigen Real-Estate-Media-Content bieten. Denn: Nur noch zwei Prozent aller Immobilien wurden 2020 über Inserate in Printmedien verkauft!

Visualisierungen mit einem Klick

Das stellt viele Professionisten vor Herausforderungen. Die derzeitigen Marktpreise für Visualisierungen sind schlichtweg kostspielig. Für Aufsehen sorgt deshalb die zunehmende Nutzung neuer Technologien in der Immobilienbranche – kurz PropTech genannt. So lassen gerade einige wenige Firmen aufhorchen, die mit einem Klick viele Whitelabel-Werkzeuge und Dienstleistungen anbieten, wie etwa qualitativ hochwertige 3D-Visualisierungen, Photo-Enhancements, Einrichtungsvisualisierungen, 360-Grad-Tours oder Whitelabel Pro Landing Pages. Möglich macht dies die Nutzung künstlicher Intelligenz (KI). Der Vorteil: Immobilien, die virtuell aufbereitete Inhalte bieten, werden um neun Prozent höher verkauft – kurz Upselling – als jene ohne Visualisierungen. Derartige Komplettlösungen revolutionieren gerade jeglichen Real-Estate-Media Content mit einer beeindruckend hohen Qualität der Visualisierungen.

Digitalisierung verändert Immobilienbranche

Mein Tipp für Sie

Das Start-up PropTexx hat eine KI-gestützte Lösung für die Immobilienbranche. Davon profitieren Makler, Bauträger und vor allem auch Immobilienprojektentwickler, die bisher einen Wettbewerbsnachteil gegenüber den Big Players der Branche hatten. Als eines von wenigen PropTechs bietet das Unternehmen auch eine sogenannte SaaS-Plattform. Darunter versteht man eine „Software as a Service“, die es ermöglicht, viele webbasierte Anwendungen – wie Photo Enhancements – ausschließlich KI-gestützt zu nutzen, ohne Einbußen in der Qualität zur individuellen persönlichen Dienstleistung zu erleiden.

Mehr unter www.proptexx.com!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.